A-B-C-D-E-F-G-H-I-J-K-L-M-N-O-P-Q-R-S-T-U-V-W-XY-Z

 

Finsternis
kkw = keku

Nach einem ptolemäischen Text ist Kuk der Gott der Finsternis, die erste Gestaltwerdung aus der noch amorphen Urfinsternis. Mit dem Hervorkommen des Lichts wird erst die geordnete, gestaltete Welt sichtbar, welches mit dem Bild des Sonnenkindes auf der Lotosblüte symbolisiert wird. Das Licht muss ständig vor chaotischen, den Göttern und dem Leben feindlichen Mächten der Finsternis verteidigt werden. In der Finsternis haust der Schlangendämon Apophis, der den Urfeind der Sonne darstellt und der jede Nacht aufs Neue die Sonne angreift und vernichtet werden muss. So heisst es in der 10. Stunde des Amduat:

"Flink seinen eure Pfeile, spitzt eure Speere und spannt eure Bögen, damit ihr meine Feinde bestraft, die in der Finsternis ausserhalb des Horizontes sind"

Auch die verdammten Toten müssen auf ewig in der Finsternis bleiben und "..sehen nicht die Strahlen des Sonnengottes und hören seine Stimme, sie sind in der Finsternis" (aus dem Höhlenbuch)

erstellt von:
Datum
Merit-Isis
05.11.2004
Quelle:
Lexikon der Götter und Symbole der alten Ägypter von Manfred Lurker
zurück
TOP